Q.Event West im Dortmunder U

Inspirierend und spannend eröffnete unser Keynote-Speaker Dr. Markus Reimer gestern das Q.Event West im Dortmunder U. Danach standen News zur FMEA und zu unternehmensübergreifendem Qualitätsmanagement auf dem Programm. Die vielen neuen Denkanstöße konnten wir beim exquisiten Lunch-Buffet und auf dem Weg zum Fußballmuseum sortieren und diskutieren.

Quality at its best!

In einer faszinierenden Location haben wir mit vielen Qualitätsbegeisterten unser Q.Event West erlebt. Nachts Club, tagsüber Veranstaltungsort, hat „The View“ hoch oben im Dortmunder U seinem Namen alle Ehre gemacht. Wir konnten einen tollen Blick über Dortmund genießen. Doch auch im Inneren des „View“ mit seinem Shabby Chic gab es einiges zu sehen und vor allem Interessantes zu hören. Denn schließlich waren wir alle dorthin gekommen, um den vielversprechenden Rednern zu den aktuellsten Themen des Qualitätsmanagements zu lauschen. Und wir wurden nicht enttäuscht!

Keynote-Speaker Dr. Markus Reimer über Agilität im QM

Nach der Begrüßung durch Marc Ströter, Leiter der Babtec-Geschäftsstelle Nord, hat unser Keynote-Speaker Dr. Markus Reimer das Event mit einem inspirierenden Vortrag über Agilität im Qualitätsmanagement eröffnet. Dabei legte er sehr reflektiert und auch mit kritischen Tönen den aktuellen Status der digitalen Revolution dar und leitete daraus die Empfehlung an Unternehmen ab, im Sinne der Agilität zu handeln, gerade auch im QM.

QM-Software-Anwender klar im Vorteil bei Änderungen in der FMEA

Ihm folgte Andreas Aichele vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung, der ausführlich und mit anschaulichen Beispielen gespickt die auf uns zukommenden Änderungen in der FMEA erklärte. Die Harmonisierung der Vorgaben von AIAG und VDA sieht Aichele als positive Entschlackung, doch wandte er auch ein, dass eine Durchführung der FMEA ausschließlich auf der Basis herkömmlicher Tabellendokumente durch sie erschwert werden wird. Hier sieht er die Nutzer einer Software für Qualitätsmanagement klar im Vorteil.

Qube.CHECK im Live-Test

Der Nachmittag stand dann ganz unter den Vorzeichen der künftigen Kommunikations- und Vernetzungsmöglichkeiten im Qualitätssektor. Florian Kondziela und Mark Scharpenack, ihres Zeichens Produktmanager bei Babtec, haben uns die Antwort auf die aktuellen QM-Herausforderungen vorgestellt: den Baustein Q. An praxisnahen Beispielen inklusive einer Live-Vorführung haben die beiden uns darüber hinaus von den Vorteilen des Services Qube.CHECK überzeugen können. Zu diesen Vorteilen gehören beispielsweise gesteigerte Effizienz und Mobilität bei der Wareneingangsprüfung.

„Qualität entsteht aus der Vernetzung“

Die Vernetzung über Unternehmensgrenzen hinweg war das Thema des Vortrages „Qualität entsteht aus der Vernetzung - Kommunikation und Zusammenarbeit auf neuen Wegen“ der Babtec-Experten Lutz Krämer (Bereichsleiter Produkte) und Jean Marcel Haupt (Leiter Produktmanagement). Die bekannte Lieferkette, so Krämer, müsse in der Gegenwart eher als ein Liefernetzwerk gesehen werden; häufig sei ein Lieferant auch gleichzeitig gegenüber anderen Unternehmen in der Position eines Kunden. Die Stärke des Qube, so die Experten der Babtec, liege in einer Zusammenarbeit von gleichberechtigen Partnern. Die Message des Vortrages ist unschwer zu erkennen: Die Vernetzung sowie die Digitalisierung sind langfristige, globale Trends mit Tiefenwirkung, die unsere althergebrachten Vorstellungen herausfordern und von uns das Denken über bislang klar definierte Grenzen hinweg verlangen. Einen großen Schritt in diese Richtung geht Babtec mit dem neuen Service Qube.SPOT, der aus der gemeinsamen Initiative mit der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) entstanden ist. Mit ihm erhalten alle Unternehmen eine kostenlose Möglichkeit, die interne sowie unternehmensübergreifende Zusammenarbeit durch qualitätsfokussierte Kommunikation über die Cloud zu verbessern und sich mit allen Geschäftspartnern zu vernetzen.

Neues bei Babtec.Q

Den letzten Vortrag des Tages bestritten gleich drei Produktmanager von Babtec gemeinsam: Katrin Stratmann, Florian Linzenbach und Björn Nötzelmann präsentierten uns verständlich und anschaulich, was wir vom nächsten Release der Software Babtec.Q erwarten dürfen. Dabei stand neben den Innovationen von Release 6.15 der Integrationsaspekt der Software im Vordergrund. Am Beispiel der beiden Module Qualifikations- und Schulungsmanagement wird demonstriert, wie bedeutend die modulübergreifende Verfügbarkeit von Daten für ein effizientes und benutzerfreundliches Qualitätsmanagement ist. „Viele Module, ein Arbeitsfluss“, wie Stratmann die Integration, die eine der Kernkompetenzen der Software darstellt, äußerst treffend charakterisierte.

Fußball verbindet – Besuch im Fußballmuseum Dortmund

Abgerundet wurde dieser spannende Q.Event-Tag von den ausgiebig genutzten Möglichkeiten für Austausch und Networking unter Branchen- und Qualitätskollegen während der Vortragspausen, die von exquisitem Essen und herausragendem Service begleitet wurden. Hier war zu spüren, dass das von Marc Ströter in seiner Begrüßung erwähnte Gefühl einer Babtec-Familie keine Floskel, sondern wirklich gelebter Wert des Unternehmens und seiner Kunden ist. Diese tolle und familiäre Atmosphäre war dann natürlich auch beim gemeinsamen Besuch des Dortmunder Fußballmuseums zu spüren, wo wir noch einmal gemeinsam in Erinnerungen an teils ältere, teils jüngere Fußballerlebnisse schwelgen und über die ein oder andere Kuriosität der Geschichte des Fußballs lachen konnten.

Wir freuen uns über dieses rundum gelungene Q.Event West, bedanken uns ganz herzlich bei allen Gästen und schauen jetzt schon voller Vorfreude auf ein nicht minder spannendes Veranstaltungsjahr 2019!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mit Ihrem Besuch auf www.babtec.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.