Babtec integriert neue Methode zur Risikobewertung

Die Fehler-Möglichkeits- und Einflussanalyse ist die am meisten etablierte Methode zur präventiven Fehlervermeidung. Als erster CAQ-Anbieter hat Babtec eine neue Methode zur Risikobewertung – unmittelbar nach deren Veröffentlichung – in seine Standardsoftware implementiert. BabtecCAQ bietet mit seiner professionellen FMEA-Lösung jetzt eine voll integrierte Risikomatrix mit Ampelfaktor.

Spezialisten und Moderatoren wie Dr. Alexander Schloske (Fraunhofer IPA, Stuttgart) oder Martin Werdich („FMEA-Einführung und Moderation“, VIEWEG+TEUBNER, 2011) tragen die FMEA-Methode seit vielen Jahren an Industrieunternehmen heran und entwickeln sie stetig weiter. Besonderes Augenmerk wird dabei immer auf die Sicherheit und Aussagekraft der bekannten Methoden zur Risikobeurteilung potenzieller Fehler gelegt. Aus dieser Motivation entstand der 3D-Ampelfaktor, der von Martin Werdich in 2011 veröffentlicht wurde.

Studien des Fraunhofer IPA zu den verwendeten Risikobewertungsmethoden belegen: Der 3D-Ampelfaktor stellt eine gewinnbringende Alternative zur Risikoprioritätszahl (RPZ) dar. Es hat sich nämlich gezeigt, dass sich die anhand der RPZ ermittelte Rangfolge der Risiken häufig nicht mit der Einschätzung erfahrener Auditoren deckt. Untersuchungen in 2010 mit 68 erfahrenen FMEA-Moderatoren aus verschiedenen Branchen hingegen zeigten, dass die Risikobewertung mit dem 3D-Ampelfaktor sehr häufig mit der Einschätzung dieser Experten übereinstimmt. Der Ampelfaktor liefert so die Grundlage für eine sichere Entscheidung, in welcher Reihenfolge zu minimierende Risiken abgearbeitet werden sollen.

Fachlich stellt sich die Methode folgendermaßen dar: Grundlage für die Ermittlung des Ampelfaktors ist eine dreidimensionale Risikomatrix, in der die Eintrittswahrscheinlichkeit eines potenziellen Fehlers (bewertet über die Faktoren A und E) zum Schadensausmaß der Fehlerfolge (bewertet über den Faktor B) betrachtet wird. Die definierten Risiko-Bereiche Rot (2 Punkte), Gelb (1 Punkt) und Grün (0 Punkte) werden genutzt, um den 3D-Ampelfaktor (0 bis 6) als Kenngröße für die Kritikalität zu ermitteln.

Der 3D-Ampelfaktor wurde in der Release-Version 6.1 von BabtecCAQ standardmäßig integriert. Das System liefert damit eine geprüfte neue Methode für die Risikobewertung – und das auf Grundlage der bekannten und bewährten Bewertungsfaktoren für Bedeutung, Auftretens- und Entdeckungswahrscheinlichkeit, auf denen der 3D-Ampelfaktor basiert. Da BabtecCAQ selbstverständlich auch länger bestehende Methoden der Risikobewertung abdeckt, bietet die Software die richtige Lösung für alle. Der Anwender entscheidet selbst, ob z.B. RPZ, Ampelfaktor oder eine Kombination aus beiden für die Bewertung ermittelter Risiken verwendet werden sollen.

Cookie-Settings

Wählen Sie hier Ihre bevorzugten Cookie-Einstellungen

Details zu den Cookies

Notwendige Cookies
Manche Cookies sind notwendig, damit eine Website ordnungsgemäß funktionieren kann. Wir nutzen sie, um:

  • Den sicheren Betrieb der Seite zu ermöglichen.
  • Eine Authentifizierung bereitzustellen, mit der Sie sich in Ihr Benutzerkonto einloggen können.
  • Uns Ihre bisherigen Aktionen zu merken, damit wir Ihnen unsere Dienste bei einem erneuten Besuch schneller zur Verfügung stellen können.

Cookies für Statistiken
Mit Cookies für Statistiken können anonym Informationen gesammelt werden. Sie helfen uns dabei:

  • Zu erfahren, welche Inhalte unserer Website für den Besucher interessant sind.
  • Das Verhalten unserer Besucher innerhalb der einzelnen Seiten zu analysieren.
  • Unsere Website an die Bedürfnisse unserer Besucher anzupassen und die Inhalte stetig zu verbessern.

Cookies für Marketingzwecke
Mithilfe von Marketingcookies können Besucher von Websites identifiziert und getrackt/nachverfolgt werden. Wir nutzen sie, um:

  • Für Sie relevantere Werbung und Inhalte auf Websites auszuspielen.
  • Digitale Marketinginhalte zu erstellen, um mit den richtigen Informationen die richtigen Personen anzusprechen.
  • Zu verhindern, dass den gleichen Personen wiederholt dieselben Anzeigen oder Inhalte angezeigt werden.

Cookie-Historie