Ishikawa-Diagramm

Das Ishikawa-Diagramm (benannt nach dem japanischen Chemiker Kaoru Ishikawa), im deutschen Gebrauch auch Ursache-Wirkungs-Diagramm, bezeichnet die grafische Darstellung von Ursachen, die zu einem Ergebnis (einer Wirkung) führen können.

Ursprünglich wurde das Ishikawa-Diagramm im Qualitätsmanagement zur Ursachenanalyse von Problemen angewendet. Mittlerweile lässt sich das Ishikawa-Diagramm auf verschiedenste Problemfelder (bspw. in der Fertigung oder der Logistik) übertragen. Ziel ist es dabei, alle möglichen Ursachen zu identifizieren und die Abhängigkeiten darzustellen. Das Ishikawa-Diagramm kann so dabei helfen, komplexe Sachverhalte sowie Problemstellungen aufzuschlüsseln und zur Entscheidungsfindung beitragen.

Ein Ishikawa-Diagramm ist besonders dann sinnvoll, wenn ein festgestelltes Problem viele potentielle Ursachen hat und Zusammenhänge nicht direkt ersichtlich sind. Das Anfertigen eines Ishikawa-Diagramms innerhalb eines Teams erhöht für alle Mitglieder die Transparenz der Abläufe und ermöglicht die tiefergehende Analyse der verschiedensten Einflussfaktoren. Zusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung werden im Ishikawa-Diagramm selbst durch diagonale und horizontale Pfeile dargestellt. Aufgrund der dadurch entstehenden, markanten Form wird das Ishikawa-Diagramm auch häufig als Fischgrätendiagramm bezeichnet.

Reklamationsmanagement Reklamationsmanagement Reklamationen reduzieren - für zufriedene Kunden und optimierte Prozesse. FMEA FMEA Potenzielle Fehler bereits in der Entwicklung identifizieren und vermeiden. Control-Plan Control-Plan / Produktionslenkungsplan Produktionsprozesse detailliert planen und dokumentieren.
Ansprechpartner
Simone Wagemeier
Simone Wagemeier
Vertrieb
Tel.: +49 202 4960-259
info@babtec.de
Cookie-Settings

Wählen Sie hier Ihre bevorzugten Cookie-Einstellungen

Details zu den Cookies

Notwendige Cookies
Manche Cookies sind notwendig, damit eine Website ordnungsgemäß funktionieren kann. Wir nutzen sie, um:

  • Den sicheren Betrieb der Seite zu ermöglichen.
  • Eine Authentifizierung bereitzustellen, mit der Sie sich in Ihr Benutzerkonto einloggen können.
  • Uns Ihre bisherigen Aktionen zu merken, damit wir Ihnen unsere Dienste bei einem erneuten Besuch schneller zur Verfügung stellen können.

Cookies für Statistiken
Mit Cookies für Statistiken können anonym Informationen gesammelt werden. Sie helfen uns dabei:

  • Zu erfahren, welche Inhalte unserer Website für den Besucher interessant sind.
  • Das Verhalten unserer Besucher innerhalb der einzelnen Seiten zu analysieren.
  • Unsere Website an die Bedürfnisse unserer Besucher anzupassen und die Inhalte stetig zu verbessern.

Cookies für Marketingzwecke
Mithilfe von Marketingcookies können Besucher von Websites identifiziert und getrackt/nachverfolgt werden. Wir nutzen sie, um:

  • Für Sie relevantere Werbung und Inhalte auf Websites auszuspielen.
  • Digitale Marketinginhalte zu erstellen, um mit den richtigen Informationen die richtigen Personen anzusprechen.
  • Zu verhindern, dass den gleichen Personen wiederholt dieselben Anzeigen oder Inhalte angezeigt werden.

Cookie-Historie