Die neue Qualität: Digitale Kommunikation ganz einfach

Neben bewährten Methoden setzt Babtec zunehmend auf Lösungen, die digitale Kollaboration und Agilität fördern. Im Interview spricht Waios Kastanis über die enormen Chancen, die das Teilen von Qualitätsdaten für die gesamte Lieferkette bietet. Und wie Babtec die Zusammenarbeit im Qualitätsmanagement auf ein neues Level hebt.

Welche Trends sehen Sie aktuell im Qualitätsmanagement?

Sämtliche Prozesse und Methoden in der Industrie sind aufgrund der Digitalisierung im Wandel – das betrifft natürlich auch das Qualitätsmanagement. Neben der Digitalisierung sind vorbeugende Methoden, also präventive Management-Tools, stark gefragt und super trendy. Wurden früher Qualitätsprozesse nur unternehmensintern abgebildet und optimiert, ist der nächste Schritt zur Effizienzsteigerung die digitale Einbindung von Kunden und Lieferanten. Das erfordert neue Softwarelösungen, die sich nahtlos in vorhandene Unternehmensstrukturen integrieren, darüber hinaus aber auch unternehmensübergreifend digitale Kommunikation und Datenaustausch einfach gestalten.


Die smarte, vernetzte Produktion ist ein großes Thema. Welche Konsequenzen hat das für das QM?

Die Möglichkeiten der digitalen Fabrik sind immens, um in der Zukunft noch qualitativer, effizienter und wirtschaftlicher zu produzieren. Dafür ist die Vernetzung unabdingbar; nicht nur unter Maschinen mit automatisierter Prozess- und Produktkontrolle, sondern auch mit Menschen, die einen wesentlichen Beitrag zur Produktqualität und Serviceexzellenz leisten – erweitert sogar um Lieferanten und Kunden. Digitale Plattformen ermöglichen es, Qualitätsdaten zwischen Unternehmen gleichberechtigt zu teilen. Man kann erahnen, wie bedeutend diese Qualitätsdaten für die gesamte Lieferkette sind. Das führt zu schlankeren Prozessen, besseren Produkten und ganz nebenbei erhält man Rechtssicherheit zum Thema Produkthaftung.

Mehr als 1.200 Anwender haben sich allein innerhalb eines Jahres in der Quality Supply Chain miteinander vernetzt. Dort können z.B. Warenprüfungen digital an einen Lieferanten delegiert werden, damit fehlerhafte Ware sein Haus erst gar nicht verlässt. Damit werden Reklamationen im nachfolgenden Wareneingang vermieden. Eine positive Lieferantenbewertung, die automatisiert und digital bereitgestellt wird, ist so sichergestellt. Diese optimierten Qualitätsprozesse heben die Zusammenarbeit auf ein ganz neues Level.


Wie trägt Babtec zu dieser neuen Zusammenarbeit bei?

Wir haben ein Feuerwerk an neuen Funktionalitäten, die unsere Kunden effizienter und qualitativer arbeiten lassen.

Mit dem Qube.CHECK lässt sich das Erfassen von Prüfdaten weltweit delegieren. Hierfür kann der vom Kunden bereitgestellte Prüfauftrag mobil per Cloud (on-/offline) erfasst und die Ergebnisse geteilt werden.

Über das Lieferanten-Cockpit lassen sich zu jeder Zeit die Ergebnisse der Lieferantenbewertungen jetzt auch cloudbasiert online einsehen. Der Lieferant hat Zugriff auf aktuelle und historische Bewertungen und kann Feedback geben. Auch mit Blick auf die neue DIN EN ISO 9001:2015 wird so der Grundstein für erfolgreiche Lieferantenentwicklung gesetzt.

Das neue Modul Qualifikationsmanagement vervollständigt die Normanforderung und unterstützt bei der Erfüllung von Gesetzesvorgaben. Qualifizierungsstand, Gültigkeit und Weiterbildungsbedarf werden im Qualifikationsprofil eines Mitarbeiters dokumentiert und automatisiert überwacht.


Vielen Dank für das Interview, Herr Kastanis.

Die Highlights 2018 im Überblick

Mit dem Qube.CHECK sind Kunden und Lieferanten direkt miteinander vernetzt; die Prüfdatenerfassung läuft digital und mobil über die Cloud. Der Kunde erstellt den Prüfauftrag und übermittelt ihn an den Lieferanten, sodass dieser gezielt prüfen kann. Ware ohne positiven Prüfentscheid verlässt erst gar nicht das Haus.

Qualitätsdaten lassen sich aber auch intern mobil erfassen. So können z.B. digitale Checklisten weltweit sowohl online als auch offline bearbeitet werden. Alle erfassten Daten lassen sich zentral auswerten und so zur Prozesssteuerung einsetzen.

Über das Lieferanten-Cockpit lassen sich Lieferantenbewertungen ganz einfach digital publizieren. Insbesondere hinsichtlich der Pflichten aus der neuen DIN EN ISO 9001:2015 wird so der Grundstein für die erfolgreiche Lieferantenentwicklung gesetzt. Über die ihm zur Verfügung gestellten Bewertungen kann der Lieferant seine eigene Entwicklung verfolgen und gleichzeitig Feedback geben. Das führt zu mehr Transparenz in der partnerschaftlichen Zusammenarbeit.

Mit dem Qualifikationsmanagement kann eine weitere normative Forderung der DIN EN ISO 9001:2015 umgesetzt werden. Individuell und unternehmensspezifisch lassen sich Qualifikations-anforderungen für einzelne Tätigkeiten verwalten. Für jeden Mitarbeiter lässt sich nachweisen, dass er die für seine Tätigkeiten notwendigen Kompetenzen erfüllt. Die Gültigkeitsdauer von Zertifikaten kann festgelegt und jede Qualifikation um eine individuelle Ausprägung ergänzt werden. Über die Qualifikationsmatrix lässt sich auf einen Blick erkennen, welchen Stand der einzelne Mitarbeiter hat.

Wareneingangsprüfung Warenausgangsprüfung Wareneingangs- / Warenausgangsprüfung Ein- und ausgehende Ware prüfen - Mehrkosten und Zeitaufwand vermeiden. Lieferanten-Cockpit Lieferanten-Cockpit und Lieferantenbewertung Lieferanten bewerten, Ergebnisse bereitstellen und die Beziehung verbessern. Qualifikationsmanagement Schulungsmanagement Qualifikations- und Schulungsmanagement Kompetenzen und Schulungen planen, verwalten, dokumentieren.
Download
Ansprechpartner
Simone Wagemeier
Simone Wagemeier
Vertrieb
Tel.: +49 202 4960-259
info@babtec.de
Cookie-Settings

Wählen Sie hier Ihre bevorzugten Cookie-Einstellungen

Details zu den Cookies

Notwendige Cookies
Manche Cookies sind notwendig, damit eine Website ordnungsgemäß funktionieren kann. Wir nutzen sie, um:

  • Den sicheren Betrieb der Seite zu ermöglichen.
  • Eine Authentifizierung bereitzustellen, mit der Sie sich in Ihr Benutzerkonto einloggen können.
  • Uns Ihre bisherigen Aktionen zu merken, damit wir Ihnen unsere Dienste bei einem erneuten Besuch schneller zur Verfügung stellen können.

Cookies für Statistiken
Mit Cookies für Statistiken können anonym Informationen gesammelt werden. Sie helfen uns dabei:

  • Zu erfahren, welche Inhalte unserer Website für den Besucher interessant sind.
  • Das Verhalten unserer Besucher innerhalb der einzelnen Seiten zu analysieren.
  • Unsere Website an die Bedürfnisse unserer Besucher anzupassen und die Inhalte stetig zu verbessern.

Cookies für Marketingzwecke
Mithilfe von Marketingcookies können Besucher von Websites identifiziert und getrackt/nachverfolgt werden. Wir nutzen sie, um:

  • Für Sie relevantere Werbung und Inhalte auf Websites auszuspielen.
  • Digitale Marketinginhalte zu erstellen, um mit den richtigen Informationen die richtigen Personen anzusprechen.
  • Zu verhindern, dass den gleichen Personen wiederholt dieselben Anzeigen oder Inhalte angezeigt werden.

Cookie-Historie